Unser Haus

Wir können auf eine gewachsene Tradition und Kultur des Helfens an diesem Ort zurückblicken: bereits seit 1350 wurde das heutige Gelände des damaligen Hofgutes, das im Besitz der Propstei Hirzenach war, immer wieder für die Erfüllung caritativer und sozialer Aufgaben (wie z. B. Armen- und Wanderer-fürsorge, Knabenerziehungsanstalt, Kindergarten, Kriegsnotlazarett und Altenheim) genutzt. (Möchten Sie mehr über die Geschichte des Hauses erfahren, so klicken Sie bitte auf den obigen Link Historie).

1992 wurde der Neubau, der das ehemalige Altenheim St. Martha auf dem angrenzenden Gelände ersetzte, in Betrieb genommen. Er verfügt heute über 123 Heimplätze in 93 Einzelzimmern und 15 Doppelzimmern. Um die enge Bindung an die hiesige Pfarrei zu dokumentieren, erhielt das Alten- und Pflegeheim den Namen "Caritas-Altenzentrum Maria Königin".

In einem separaten Gebäudetrakt, der 1977 errichtet wurde und von diesem Zeitpunkt bis zum Neubau 1992 das Alten- und Pflegeheim St. Martha beheimatete, sind jetzt 12 altengerechte Wohnungen untergebracht, die von rüstigen Senioren bewohnt werden.

Neueste gerontologische Erkenntnisse bildeten die Grundlage für ein altersgerechtes Wohn- und Raumkonzept, in dem sich der Bewohner zu Hause fühlen soll.

Briefkästen und Namensschilder an den Zimmern sowie die farbliche Unterscheidung der einzelnen Wohnbereiche tragen zu einer wohnlichen Atmosphäre bei und geben zugleich Orientierung.

Der gesamte Gebäudekomplex ist in U-Form angelegt. Als zusätzliche Verbindung zwischen den Gebäuden dient ein abgeschlossener, heller übergang im Erdgeschoß wie auch im 1. Obergeschoß, der durch seine gläserne Konstruktion Einblick in den Garten zulässt. Darüber hinaus sollen diese übergange es den Bewohnern ermöglichen, jederzeit unabhängig von der Witterung Spaziergänge machen zu können -so hat man z. B. auch im Winter ausreichend Gelegenheit, sich zu bewegen.

Die moderne Bauweise der Verwendung großen Glasflächen und viel Holz  schafft großzügige und helle Räume, und durch den Einbau "französischer" Balkone ist es auch den auf einen Rollstuhl angewiesenen Bewohnern möglich, einen offenen Blick in die das Haus umgebenden Grünanlagen zu haben.

Zahlreiche kleinere Sitzgruppen auf jeder Wohnetage ermöglichen die Kommunikation der Bewohner untereinander und mit ihren Angehörigen .

übergeordnete Gemeinschaftsräume, die für Veranstaltungen und private Feiern zur Verfügung stehen, sowie die Kapelle und ein modern eingerichteter Friseursalon, der zweimal wöchentlich geöffnet hat,  befinden sich im Erdgeschoß. In unserem Kiosk, der von Ehrenamtlichen Mitarbeitern betrieben wird, erhalten Sie neben Dingen des täglichen Bedarfs (z.B. Zahnpasta, Shampoo, Kekse, Schokolade etc) auch Eis in vielen Variationen und Kaffeespezialitäten (z.B. Capuccino).

 

Wohnen

Unser Haus bietet 123 Bewohnerinnen und Bewohnern in 93 Einzel- und 15 Doppelzimmern Platz. Alle Zimmer verfügen über ein behindertenfreundliches Bad mit WC, Waschbecken und bodengleicher Dusche. Daneben sind die Räume bereits mit einem modernen, bequemen Pflegebett und Nachttisch sowie einem kleinen Einbauschrank mit Kühlschrank und Wertfach vormöbliert. Die Bewohnerinnen und Bewohner können darüber hinaus eigene Möbel und liebgewordene Dinge mitbringen, damit aus ihrem Zimmer ein gemütliches Zuhause wird.

Ein eigener Kabelanschluss sowie ein Telefonanschluss (Anschluss durch eine Telefongesellschaft Ihrer Wahl) ist in jedem Zimmer vorhanden. Selbstverständlich gibt es an mehreren Stellen im Zimmer und in der Nasszelle Notruftasten, mit denen das Pflegepersonal gegebenenfalls zu Hilfe gerufen werden kann. Alle Zimmer sind bequem mit Aufzügen erreichbar.
Wir trennen nicht zwischen Wohn- und Pflegebereich. Somit erübrigt sich ein Umzug innerhalb der Einrichtung, falls sich der pflegerische Hilfebedarf verändern sollte.

Die Besuchszeiten bestimmen Sie selbst. Aus Sicherheitsgründen bleibt unser Haus in den Nachtstunden geschlossen. Selbstverständlich können aber die Bewohner, Ihre Angehörigen und Betreuer auch nach 21.00 das Haus verlassen und wieder aufsuchen.

Unseren Bewohnern und deren Angehörigen stehen eine Vielzahl von bewußt großzügig angelegten Aufenthalts- und Gemeinschaftsräumen (z.B. Bibliothek) sowie ein großer Garten zur Verfügung.

Wenn Sie ein Haustier mitbringen oder sich nachträglich anschaffen wollen, so berät Sie die Heimleitung gerne.
 

Detailansichten der Zimmer:

-Einzelzimmer

-Doppelzimmer


Altersgerechte Wohnungen

Neben den Einzel- und Doppelzimmern stehen rüstigen Senioren zwölf altersgerechte Wohnungen (mit integrierter Notrufanlage) zur Verfügung. Diese sind in einem separaten Gebäudeteil, der direkt in das Alten- und Pflegeheim integriert ist, untergebracht.

Diese Wohnungen sind für ältere Menschen gedacht, die sich die Nähe und damit die Sicherheit eines Altenpflegeheimes wünschen. Die Wohnungen sind über eine Notrufanlage ständig mit dem Caritas-Altenzentrum verbunden und sind alle behindertenfreundlich gebaut. Eine moderne Einbauküche gehört zu jedem Appartement - ansonsten kann hier jeder seine Möbel mitbringen.

 

Umgebung

Unser Haus befindet sich im kleinsten aller Mainzer Stadtteile, direkt am Rande des alten Ortskerns, in einer ruhigen Anliegerstraße. Einkaufsmöglichkeiten, eine Selbstbedienungsbank, Ärzte, Zahnarzt sowie eine Apotheke gibt es in unmittelbarer Nachbarschaft und die nächstgelegenen Bushaltestellen sind ca. 5 Gehminuten entfernt.

 

 
 
Datenschutzerklärung